Aktuelles

Die S2DES-Community kam zum zweiten Mal in Leipzig zusammen

Am 15. März 2018 traf sich zum zweiten Mal die S2DES-Community im Kreise der Kern- und assoziierten Partner mit Experten und Interessenten des Projekts S2DES.

Auf dem Programm der Veranstaltung, die im Mediencampus Villa Ida mit 36 Teilnehmern in Leipzig stattfand, standen nicht nur die Berichte der Arbeitsgruppen „Community Business Models“, „Referenzarchitektur und Plattform“ und „Validierungsszenarios“ zu den bereits erzielten Meilensteinen und Projektergebnissen, sondern auch drei interessante Expertenvorträge. Diese lieferten Impulse für die Kernfragestellungen im Projekt. So zeigte der Vortrag „Urbane Armut: Globale Wissenslücken mit Big Earth Data schließen“ von Dr. Hannes Taubenböck vom Deutschen Zentrum für Luft-und Raumfahrt ein bereits existierendes, konkretes Beispiel für die domänenübergreifende Nutzung von Daten, in dem durch Fernerkundungsdaten verschiedene Strukturen in Städten in Bezug auf Bebauungsstrukturen und Bevölkerungsdichte (arme bzw. wohlhabende Gebiete) sichtbar gemacht werden können. Dietmar Gattwinkel vom Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste informierte in seinem Vortrag „Closed shop or smart government – Open Government Data in Saxony“ über den aktuellen Stand und anstehende Projekte in der Bereitstellung von Open Data auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene. Im dritten Vortrag „Potenziale, Herausforderungen und Limitationen im Aufbau von Clustern“ berichtete Olaf Mollenhauer von der Kompass GmbH über seine Erfahrungen aus dem Netzwerk ELMUG eG hinsichtlich der Voraussetzungen und Erfolgskonzepte zur Bildung von langfristigen Kooperationen aus Initiativen.

Gemeinsam arbeiteten die Teilnehmer in Worldcafés an der weiteren Entwicklung der S2DES-Validierungsszenarios ‚Urban‘ und ‚Agrar‘. Ein dritter Diskussionskreis beschäftigte sich mit den Bedarfen und Ideen der Community für Weiterbildung, Qualifikation und Netzwerkbildung. Die Ergebnisse der Worldcafés wurden im Anschluss präsentiert. Es zeigte sich, dass ein großer Bedarf an Qualifizierungsmaßnahmen, speziell zu den Möglichkeiten und Techniken der domänenübergreifenden Datenanalyse für KMU's besteht, und die Mitglieder der S2DES Community sowohl im Aufbau von Schulungen als auch an der Entwicklung von Anwendungsszenarios sehr interessiert sind.

Gemeinsam arbeiteten die Teilnehmer in Worldcafés an der weiteren Entwicklung der S2DES-Validierungsszenarios ‚Urban‘ und ‚Agrar‘. Ein dritter Diskussionskreis beschäftigte sich mit den Bedarfen und Ideen der Community für Weiterbildung, Qualifikation und Netzwerkbildung. Die Ergebnisse der Worldcafés wurden im Anschluss präsentiert. Es zeigte sich, dass ein großer Bedarf an Qualifizierungsmaßnahmen, speziell zu den Möglichkeiten und Techniken der domänenübergreifenden Datenanalyse für KMU's besteht, und die Mitglieder der S2DES Community sowohl im Aufbau von Schulungen als auch an der Entwicklung von Anwendungsszenarios sehr interessiert sind.

Das dritte S2DES-Community-Meeting findet im Jahr 2019 statt, Informationen zum Termin erfolgen rechtzeitig im Voraus.

Erstes S2DES-Community-Meeting am 6. März erfolgreich durchgeführt

Das erste gemeinsame Treffen der Kern- und assoziierten Partner des Projekts S2DES mit Experten sowie am Projekt Interessierten fand am 6. März 2017 im Leipziger Kubus auf dem Gelände des UFZ statt.
Neben dem gemeinsamen Kennenlernen hatten die 50 Teilnehmer Gelegenheit, in zwei Impulsvorträgen praktische Einblicke in die domänenübergreifende Datennutzung zu erhalten. Ein konkretes Beispiel dafür bot der Vortrag „Human-biometeorologische Warnungen und Gefahrenindizes für die Allgemeinheit“ von Prof. Dr. Andreas Mazarakis (Zentrum für Medizin-Meteorologische Forschung des Deutschen Wetterdienstes) während die datenschutzkonforme Datenintegration unterschiedlicher Quellen im Vortrag „Herausforderung für den Datenschutz!?“ von Rechtsanwältin Katja Rengers (SpiritLegal) im Fokus stand. In zwei parallelen Workshops zu den Themen „Kooperative domänenübergreifende Datennutzungen in urbanen Räumen“ und „Domänenübergreifende Datenintegration in Agrarsystemen“ diskutierten die Teilnehmer die geplanten Validierungsszenarios aus unterschiedlichen Sichten und entwickelten diese weiter, insbesondere auch zur Identifizierung von Mehrwerten und Beteiligungsformen für die jeweiligen Partner. Im Nachgang wurden die Ergebnisse der Workshops allen Teilnehmenden präsentiert. Ein abschließendes Get-together bot Raum zum individuellen Austausch und Knüpfen neuer Kontakte. Darüber hinaus konnte der Kreis der Unterstützer weiter ausgebaut werden.

Die Veranstaltung fand großes Interesse bei den Projektbeteiligten und eine zweite Auflage des S2DES-Community-Meetings wird voraussichtlich in etwa einem Jahr stattfinden.

Erste Veranstaltung im Projekt Smart Sensor-based Digital Ecosystem Services - S2DES mit assoziierten Partnern

Am 6. März 2017 findet die erste Veranstaltung im Projekt Smart Sensor-based Digital Ecosystem Services -  S2DES mit den assoziierten Partnern am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ in Leipzig statt. Das aus elf festen Mitarbeitern bestehende Konsortium wird durch zahlreiche assoziierte Partner unterstützt, die ihr spezifisches Wissen aus den verschiedenen relevanten Bereichen einbringen und über die Beteiligung an Validierungsszenarios direkt von den Erkenntnissen des Projekts profitieren werden. Diese Veranstaltung bietet damit nicht nur eine Plattform, um untereinander ins Gespräch zu kommen, sondern auch die Projektideen und Ziele der Validierungsszenarios kritisch zu diskutieren und praxisnah weiterzuentwickeln.

Erfolgreiches Kick-Off-Meeting des Projektes Smart Sensor-based Digital Ecosystem Services - S2DES

Am 10. November 2016 fand an der Universität Leipzig das Kick-Off-Meeting der Kernpartner des Projekts Smart Sensor-based Digital Ecosystem Services - S2DES statt. Bereits erste Arbeiten der Projektpartner wurden vorgestellt, wie beispielsweise das Zusammenführen von flächenhaften Daten im Szenario „UrbanData“, und die Grundlagen für die nächsten Arbeitsschritte in den Projektarbeitsgruppen geschaffen. Neben den inhaltlichen Themen bot das Kick-Off eine Möglichkeit, über die eigenen Domänengrenzen hinaus zu blicken, und es zeigten sich zahlreiche Felder, auf denen die Partner von einer Zusammenarbeit profitieren können. Somit konnte der Grundstein für eine spannende und erkenntnisreiche Zusammenarbeit für die bevorstehenden vier Jahre gelegt werden.

Start des InnoTeam-Projektes Smart Sensor-based Digital Ecosystems Services – S2DES

Im Oktober 2016 startete das aus drei wissenschaftlichen und sechs wirtschaftlichen Partnern bestehende Konsortium in seine vierjährige Kooperation. Smart Sensor-based Digital Ecosystem Services - S2DES beschäftigt sich mit technischen und wirtschaftlichen Fragen der domänenübergreifenden Nutzung von Sensordaten. Durch einen Informationsaustauch zwischen unterschiedlichen Wissensgebieten, Unternehmen oder Fachbereichen kann - verschiedenen Studien zufolge - ein erheblicher zusätzlicher Nutzen aus bereits vorhandenen Informationen  erschlossen werden. Um diese Chancen tatsächlich nutzen zu können, sind im Vorfeld einige Herausforderungen, zum Beispiel auf dem Gebiet der Datenfusion, des Datenschutzes oder der Geschäftsmodelle, zu bewältigen. S2DES wird deshalb zur domänenübergreifenden Nutzung der Daten eine methodische Unterstützung entwickeln und diese exemplarisch in verschiedenen Szenarios validieren. 

Gefördert wird das Projekt S2DES von der Sächsischen Aufbaubank im Rahmen des Förderprogramms InnoTeam, einem aus dem Europäischen Sozialfonds mitfinanzierten Vorhaben.